Heilkräuter

Angelikawurz
Wurde im Mittelalter dem Heilmittel Theriak beigefügt, nach dem ein Mönch die Heilwirkung der Angelikawurz vom Erzengel Michael im Traum mitgeteilt bekam.

Engelwurz hat antiseptische Wirkung und man kann aus ihrer Essenz Hautcremes und Gesichtswasser herstellen. Außerdem ist sie ein Zusatz von vielen Magenbittern wegen ihrer verdauungsfördernden und schmerzlindernden Wirkung.

In zu hoher Dosierung kann Angelika zu Nervenlähmungen führen!!!


Angelikahautöl: 1/2 Liter Olivenöl mit 5% Essenz mischen.

Angelikawein: 30g geschnittene Wurzel, 4g Zimtrinde in 1 Liter trockenen Rotwein geben, 5 Tage ziehen lassen. 2 Esslöffel pro Tag zu sich nehmen.


Anis
Hilft bei Husten und Beschwerden der Bronchien, lindert aber auch krampfartige Beschwerden im Magen- und Darmbereich.

Vorsicht: Anis darf nicht über einen längeren Zeitraum und in zu grossen Mengen zu sich genommen werden. Mehr als 1g Anethol kann benommen machen und den Magen reizen.

Anistee: 1 Teelöffel Anissamen auf 1 Tasse kochendes Wasser geben. Nach dem Essen trinken.

Anisette (Anislikör): 40 g frisch zermörserte Anissamen, 1g Zimt, 500g Zucker, 1 Liter klaren Schnaps (38%). Man gibt die Zutaten in den Schnaps und lässt alles 5 Wochen ziehen. Dann wird gefiltert, und die Flasche kühl und trocken gelagert. Nach dem Essen ein Gläschen fördert die Verdauung.


Arnika
Arnikaeinreibungen sollen bei Prellungen, Quetschungen, Zerrungen Blutergüssen helfen.

Du darfst Arnika nur äußerlich anwenden!! Nicht Trinken!!!


Arnikatinktur: Je 20g Arnika, Ysop und Salbei mit 1/4 Liter hochprozentigem Korn ansetzen und 12 Tage ziehen lassen. Abgiessen und die Blätter ausdrücken. Danach noch durch einen Papierfilter gießen und in einem verkorktem Fläschchen aufbewahren. Bei Bedarf die Prellung oder den blauen Flecken mit der Tinktur betupfen.


Bärentraube
Bärentraube ist in Tees enthalten die bei Blasenbeschwerden getrunken werden. Für den Tee werden die getrockneten Blätter verwendet.

Baldrian
Baldrian ist bekannt für seine Wirkung gegen Schlaflosigkeit oder Nervosität. Aber auch bei nervösen Beschwerden im Magen - Darmbereich kann Baldrian lindern. Beim Baldrian werden die Wurzeln verarbeitet.


Baldriantee: 1 Teelöffel Baldrianwurzel und 1 Teelöffel Basilikum mit 1 grossem Becher Wasser aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen, danach durch ein Sieb gießen. Bei Bedarf zwischen den Mahlzeiten eine Tasse trinken.


Basilikum
Basilikum ist appetitanregend, verdauungsfördernd, und nervenstärkend. Im Topf gezogen stellt man Basilikum am besten in der Küche auf die Fensterbank, dort hat es die Wirkung lästige Fliegen fernzuhalten...


Basilikumtee gegen Krampfadern: Je 1 Teelöffel Basilikum, Majoran und Minze mit 1 Tasse kochendem Wasser aufgießen und zugedeckt ca. 7 Minuten ziehen lassen. Dann abgießen Vor den Mahlzeiten 1 Tasse trinken. (2-3 mal täglich).


Bockshornklee
Die Samen des Klees sollen sehr nützlich sein bei Appetitlosigkeit und als Breiumschlag bei Hautentzündungen


Bockshornkleebrei: Pulverisierten Bockhornkleesamen mit ein wenig Milch zu einem Brei kochen. Wenn man sich nicht mehr verbrüht auf die entzündete Hautpartie streichen.


Brennessel
Brennessel wirkt ebenfalls bei Blasenbeschwerden(Siehe auch Bärentraube). Aber auch Wirkung gegen Rheuma und Gicht wird ihr zugesprochen. Außerdem wirkt Brennesselessig als Haarwasser angewendet gegen Haarausfall.


Brennesselpfannkuchen bei Blasenbeschwerden: Unter 80g Buchweizenmehl 2 Esslöffel Brennesselsamen mischen, und mit Wasser zu einem recht flüssigem Teig verrühren. In heissem Öl zu Pfannkuchen braten. Mit Honig bestreichen und zum Abendbrot essen. Die Pfannkuchen werden Kindern mit Blasenbeschwerden bestimmt besser gefallen, als die für Kinder so unangenehmen Blasentees.

Brennnesselhaarwasser: 2 Händevoll Brennesselwurzeln in 1 Liter hochwertigem Weinessig 10 Minuten leicht kochen lassen. Ankühlen lassen und durch einen feinen Filter gießen. Mit dem Essig täglich einmal die Kopfhaut massieren.


Dill
Das Kauen von Dillsamen soll frischen Atem bringen und gegen Schluckauf helfen. In der Küche verwendet man ihn meistens roh, an Salaten, kalten Saucen, Fischgerichten etc.

Vorsicht falls man meint wilden Dill gefunden zu haben. Er wird leicht mit anderen, giftigen!!! Pflanzen verwechselt. Deswegen Dill lieber selber im eigenen Garten ziehen oder auf dem Markt kaufen.!!!


Bei Schluckauf einen Stängel Dill kauen.


Eukalyptus
Eukalyptus hilft bei Erkältungen, Schnupfen und Husten und soll auch bei Herpes wirken.

Vorsicht: Eukalyptus ist in zu grossen Dosierungen giftig und kann außerdem Allergien hervorrufen. Wenn man bemerkt, dass Eukalyptus einem nicht gut tut, sollte man es ab sofort nicht mehr verwenden.

Eukalyptustee: 2 Teelöffel Blätter mit 1 Tasse siedendem Wasser übergießen, ca. 5 Minuten ziehen lassen.

Eukalyptusinhalation: 10 -15 Tropfen Eukalyptusöl in heisses Wasser geben, den Kopf drüber halten und ein Tuch über den Kopf decken. Macht die Atemwege wieder frei und bekämpft die Erkältung.


Fenchel
Fencheltee beruhigt den Magen und ist in Hustensäften und Erkältungstees enthalten.

Vorsicht, wie auch Anis ist Fenchel in zu hohen Dosierungen giftig und kann Allergien auslösen.

Fencheltee: 1 Esslöffel gemörserten Fenchelsamen mit 1/4 Liter siedend Wasser übergießen. Einige Minuten ziehen lassen und mit Honig gesüsst geniessen.


Heidelbeere (Blaubeere)
Heidelbeere soll bei leichten Verdauungsstörungen aber auch bei Blasenschwäche, Mund-, Zahnfleisch- und Mandelentzündungen helfen.


Heidelbeertee:7g Heidelbeerblätter in 1/4 Liter kaltem Wasser aufsetzen zum Kochen bringen und 5 Minuten leise durchkochen lassen. Vom Herd nehmen und noch 10 Minuten ziehen lassen. 3 Tassen zwischen morgens und nachmittags trinken, nicht nach 17 oder 18 Uhr trinken.


Hirtentäschel
Bei Nasenbluten, das bei Kindern ja häufig vorkommt, den frischen Hirtentäschelsaft aus dem Stängel pressen, auf ein Taschentuch träufeln und in das betreffende Nasenloch stecken.

Hollunder (Fliederbeeren)
Sehr gesund als heisser Saft bei Erkältungen. Im Spätsommer wenn die Beeren reif sind am besten gleich einkochen, damit man zum Herbst, wenn die ersten Erkältungen kommen, sie sofort mit dem heißen Saft bekämpfen kann.

Da die beschützende Frau Holle sich im Holunderstrauch manifestiert, ist es gut wenn man einen Strauch in der Nähe der Haustüre wachsen lässt. Er hält Menschen fern, die einem nicht wohlgesonnen sind und beschützt die Bewohner des Hauses.


Heisser Fliederbeersaft: Den kalten Saft in einem Topf mit dem Saft einer halben Zitrone und einer Prise Zimt aufkochen. Mit Honig süssen und schön heiß trinken. Danach sofort ins Bett legen, dick einmummeln und schwitzen und schwitzen.


Hopfen
Bei nervöser Unruhe, Schlaflosigkeit oder nervösen Magenbeschwerden soll Hopfen gut tun. Außerdem kann man mit Hopfengurgeln Heiserkeit, die durch Überanstrengung der Stimme entstanden ist, bekämpfen.

Hopfendoldenabsud zum Gurgeln bei Heiserkeit: 1 Handvoll Hopfendolden mit 1 Liter kaltem Wasser aufsetzen und langsam aufkochen. 15 Minuten ziehen lassen und durch ein Sieb gießen. Wenn die Flüssigkeit ein wenig abgekühlt ist, kann sie zum Gurgeln verwendet werden.


Johanniskraut
Nervenstärkend und stimmungsaufhellend. Erntetermin ist am St.Johanni. Im eigenen Garten ausgesät wirst du erstaunt sein, wie sehr sich das Johanniskraut von selber ausbreitet, so dass du Jahr für Jahr größere Erträge bekommst.


Johanniskrauttee: 1 gestrichener Esslöffel Blüten wird mit 1 Tasse kochendem Wasser aufgegossen. Kurz ziehen lassen. Niemals mehr als allerhöchstens 2 Tassen pro Tag trinken. Und auch nicht über einen längeren Zeitraum!


Kamille
Mit heissem Wasser überbrüht, gut zum inhalieren bei Schnupfen. Zum Spülen des Mundes wenn das Zahnfleisch schmerzt, als Tee um den Magen zu beruhigen und zum Erblonden.

Kamillentee: 7 Kamillenblüten mit 1 Tasse kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Vor dem Essen trinken!

Blondierung die helles Haar noch blonder macht: Nach dem Haarewaschen regelmäßig die Haare mit einem Kamillenabsud spülen, gibt den Haaren nach einigen Wochen einen wunderschönen Sommerschimmer. In Verbindung mit Sonneneinstrahlung bekommt man damit das "Windsurferblond".


Kümmel
Hilft bei Völlegefühl, aber auch bei Blähungen
und leichten Magenbeschwerden.


Kümmeltee: 1 Esslöffel gemörserte Samen mit 1/4 Liter kochendem Wasser überbrühen. Ziehen lassen und mit Honig gesüsst trinken.


Kapuzinerkresse
hilft gegen Schuppen und ihr hoher Vitamin C Gehalt soll die Abwehrkräfte stärken. Außerdem heißt es, sie rege den Appetit und die Verdauung an. In der Küche sind die Blüten daher eine wunderschöne Dekoration für ganz besondere Anlässe...


Kapuzinerkresse kann in zu grossen Mengen Magen- und Darmprobleme verursachen!

Haarspülung gegen Schuppen: 2 Händevoll Kapuzinerkresse in kaltem Wasser aufsetzen, zum Kochen bringen und eine Viertelstunde leise köcheln lassen. Durch ein Sieb gießen und nach dem Haarewaschen als letztes Spülwasser verwenden.


Knoblauch
Roh genossen soll Knobi der Zellerneuerung dienen und vor Verkalkungen schützen. Aus der gesunden Mediterranen Küche nicht wegzudenken.

Lavendel
Mit Lavendel soll man bei heuschnupfengereizten Schleimhäuten inhalieren. Außerdem wirkt Lavendel schlaffördernd wenn man ein kleines Kissen damit füllt, dass man sich unter den Kopf legt. In einem Säckchen im Kleiderschrank, hält Lavendel Motten fern


Lavendeldampfbad: 10g Lavendelblüten in einem Topf mit 1 Liter kaltem Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen und 10 Minuten ziehen lassen. Einige Male täglich inhalieren.


Lindenblüte
Lindenblüte hilft bei Schnupfen, dient aber auch zur Vorbeugung. Außerdem sollen Lindenblütenkompressen bei roten Äderchen im Gesicht helfen

Lindenblütengrog: Je 10g Lindenblüten, Zinnkraut und Salbei sowie 5g Stiefmütterchen und Brombeerblätter mit 1 Liter kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Durch ein Sieb gießen und den ganzen Tag lang immer wieder eine Tasse, mit Honig gesüsst, trinken. Wenn man mit dem Schnupfen nicht in die Firma muss, kann man dem Grog auch pro Tasse 1-2 Teelöffel Rum hinzufügen.

Lindenblütenkompressen gegen rote Äderchen: 1 Handvoll Blüten in 1/2 Liter Evian 2 Tage in einem Steingutgefäss ziehen lassen. Erwärmen und als Kompressen aufs Gesicht legen.

Melisse
Melissentee hilft bei nervösen Magenbeschwerden, leichten Ängsten, Unruhe, Nervosität und Schlafstörungen.


Melissentee gegen Aufstossen(Rülpsen *grusel*): Je 1 Teelöffel Melisse und 1/2 Teelöffel zermörserte Anissamen mit einer Tasse kaltem Wasser zum Kochen bringen.10 Minuten ziehen lassen und durch ein Sieb geben. Man trinke je eine Tasse nach Mahlzeiten, bei denen man schon beim Essen merkt, dass man davon zu viel Luft in den Magen bekommt.


Petersilie
Reich an Vitamin C , krampflösend und gut gegen Blähungen. Als Gesichtswasser gegen Sommersprossen einzusetzen.

Immer nur in kleinen Mengen, da zu große Mengen Nebenwirkungen haben können. Besonders Schwangere sollten mit Petersilie vorsichtig umgehen!!!


Petersiliengesichtswasser gegen Sommersprossen: Einige Stängel mit 1/8 Liter kochendem Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Dann 2 mal täglich als Gesichtswasser verwenden.


Pfefferminze
Als heisser Tee gut gegen Bauchweh, wirkt entkrampfend bei schmerzhafter Menstruation, wirksam gegen Erkältungen und bei Schlafstörungen.


Pfefferminztee bei Übelkeit: 1 Teelöffel Minze mit 1 Tasse kochendem Wasser übergießen. 5 Minuten ziehen lassen und durch ein Sieb geben.


Ringelblume
Kann man sehr schön im eigenen Garten anpflanzen.
Ringelblumencreme wirkt hervorragend gegen Hautreizungen z.B. als Handcreme.


Ringelblumenkompressen bei akuten Hautreizungen: 1 Handvoll Blüten in 1/2 Liter Wasser ziehen lassen. Danach zum Kochen bringen und eine Viertelstunde leise köcheln lassen. Kurz ziehen lassen, durch ein Sieb gießen und die Kompressen mit der Flüssigkeit tränken.


Rosmarin
Appetitfördernd als Tee und kreislaufanregend als Aufguss im Badewasser. Als Gesichtswasser klärend bei unreiner Haut. Soll böse Geister bannen und für Harmonie in Partnerschaften sorgen.


Gesichtswasser gegen unreine Haut: 1/4 Liter Evian mit 1 Teelöffel Rosmarin und der kleingeschnittenen Schale einer halben unbehandelten Orange langsam zum Kochen bringen und dann 10 Minuten ziehen lassen. Danach durch ein Sieb gießen, in eine Flasche füllen und kühl aufbewahren. Nach dem abendlichem Waschen benutzen.


Salbei

Wer unter zu starker Schweissbildung - in den Achselhöhlen oder an den Füßen - leidet sollte es mal mit Waschungen aus Salbeisud versuchen.

Wichtig: Es gibt verschiedene Salbeiarten, bitte nur Salbei officinalis verwenden.

Vorsicht: Salbeitee in Verbindung mit Sonneneinstrahlung kann sehr hässliche Flecken auf der Haut verursachen!!

Schwangere sollten auf Salbei generell verzichten, da es Krämpfe hervorrufen kann!!!


Salbeiwaschungen gegen Schweissfüsse und Achselschweiss: 2 Esslöffel getrocknete Salbeiblätter mit 1/4 Liter Wasser überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen. Danach durch ein Sieb gießen und abkühlen lassen. Nach dem Duschen oder Baden jeden Tag die Füsse und die Achselhöhlen mit Salbeisud abwaschen.


Taubnessel, Weiße
Taubnessel soll bei schmerzhafter Menstruation wirken und bei Hämorrhoiden.


Taubnesseltee gegen Hämorrhoiden: 1 Esslöffel weiße Taubnessel und 1 Tasse kaltes Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. 10 Minuten ziehen lassen und durch ein Sieb geben. Täglich zwei bis drei Tassen trinken.


Thymian
Thymian kräftigt und regt an, was auch schon seine Name sagt, denn im Griechischen heißt "thymos" Kraft oder Mut. Als Aufguss zum inhalieren soll er bei Husten nützlich sein und antibakteriell wirken. Bei brennenden Füßen, nach einem langen Arbeitstag oder einer anstrengenden Wanderung lindert ein Thymianfussbad.


Thymianfussbad: 2 Handvoll Thymian und 2 Handvoll Lavendelblüten in 2 Liter kaltem Wasser aufsetzen und aufkochen. Dann 10 Minuten ziehen lassen, in einen Eimer oder eine große Plastikschüssel gießen, und die Füße 10 Minuten baden.


Wacholder
Gegen Sodbrennen und wenn man zu viel gegessen hat. Außerdem ist es gut eine getrocknete Wachholerbeere zu kauen, wenn man Diät macht und durch den leeren Magen Mundgeruch bekommt.


Und immer wieder Vorsicht wenn man selber Beeren sammeln gehen möchte. Verwechslungsgefahr mit giftigen Beeren!!!

Außerdem kann Wachholder in den Flüssigkeithaushalt des Körpers eingreifen und sollte von Schwangeren deswegen gemieden werden.!!!


Wacholderbeeren gegen Sodbrennen: 3-4 Wacholderbeeren ordentlich kauen und dann ausspucken. Die Beeren nicht schlucken!!


Zinnkraut(Schachtelhalm)
Zinnkraut hilft bei Warzen und beugt Nierensteinen vor (wer schon Nierenprobleme hat, darf nicht selber mit Zinnkraut eingreifen, sondern sollte sich schnellstens zum Arzt begeben),

Zinnkrautkur zur Warzenvorbeugung und Warzenbehandlung: Zweimal am Tag nach dem Essen Joghurt essen, in den 1 Teelöffel Zinnkrautpulver gemischt wurde.


Zwiebel
Die Zwiebel ist sehr gesund, sie regt den Appetit an, kann Magen-Darm Infektionen vorbeugen und soll sogar, wie der Knobi, blutdrucksenkend wirken. Als Umschlag auf eine entzündete Stelle gelegt kann sie fast Wunder vollbringen. Bei Insektenstichen lindert sie den Schmerz und sorgt dafür, dass die Schwellung nicht gar zu dick wird. In der Küche ist sie unentbehrlich...

Zwiebelpflaster bei Ohrenschmerzen: 1 Zwiebel gut verpacken, als Kompresse auf das betreffende Ohr legen, und mit einem um den Kopf gewickeltem Schal befestigen. Mehrmals am Tag die Kompresse wechseln.


Und noch mehr Rezepte:

Für die Schönheit

Hier nun einige, alte aber wirksame Schönheitsrezepte. Merke dir aber gut, gehe nie!!! mit frisch behandelter Haut in die Sonne. In sehr vielen Kräutern oder Pflanzen sind Inhaltsstoffe die in Verbindung mit Sonneneinwirkung hässliche Pigmentflecken machen können.

Gesichtswasser bei trockener sehr empfindlicher Haut

1 gehäuften Esslöffel Kornblumenblüten mit kochendem Wasser übergießen, zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen und durch ein Sieb gießen. Testen ob es nicht zu heiß ist (zu heiß macht rote Äderchen)!! und als Gesichtswasser verwenden oder Kompressen auflegen.

Gesichtswasser bei fetter Haut mit Mitessern

15 g Hollunderblüten mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen. 10 Minuten ziehen lassen, Testen ob es nicht zu heiß ist!!, und als Gesichtswasser oder Kompressen anwenden.

Gegen rote Flecken im Gesicht

2-3 Esslöffel feingeriebene Knollensellerie in kaltem Wasser aufsetzen und aufkochen. Vom Herd nehmen und 15 Minuten ziehen lassen., durch ein Sieb gießen und morgens und abends nach der Gesichtswäsche auf die Haut tupfen.

Für Porzellanteint

Für einen zarten, hellen Teint 30g Heidekrautblüten mit 1/8 Liter Mandelöl in ein dunkles zu verkorkendes Fläschchen geben und zwei Wochen ziehen lassen (bei der Verarbeitung auf absolute Sauberkeit achten!!) Danach durch ein Stück Gaze filtern und das Öl wieder in die Flasche geben. Abend nach der Gesichtsreinigung auf die Haut tupfen oder gaaaanz zart einmassieren.

Gegen Sommersprossen

einige Stängel frischer Petersilie mit 1/8 kochendem Wasser übergießen. 15 Minuten ziehen lassen (Hitzetest!!!) und danach als Kompresse oder Gesichtswasser anwenden. Zweimal am Tag über einen längeren Zeitraum ist nötig um die Sommersprossen ernsthaft zu bekämpfen.

Gegen Tränensäcke

1 kleine rohe Kartoffel fein reiben. und in einem kleinen Topf unter rühren erwärmen. Auf die Tränensäcke streichen und ca. 15 Minuten einwirken lassen. Abwischen und mit viel Wasser abspülen.

Schöne Wimpern

bekommt man wenn man sie, statt sie ständig mit Wimperntusche zu traktieren, regelmäßig mit Rizinusöl bürstet.

Für schöne Fingernägel und schöne weiche Hände

1 mal die Woche abends die Hände 10 Minuten in Olivenöl baden, dann dünne Stoffhandschuhe drüberziehn und das Öl noch über Nacht weiter wirken lassen. Du wirst am Morgen staunen wie schön deine Hände aussehen und wie weich sie sind.




Für die Nerven

Wir leben in einer hektischen Zeit, und kennen es wohl fast alle, dass man manchmal einfach völlig fertig ist.

Den ganzen Tag brodelt es schon unterschwellig und dann reicht oft eine Kleinigkeit um zu explodieren.

Für akute Nervenkrisen deswegen dieser einfache Tee (solltest du diese Krisen jedoch häufig haben, mach den Tee nicht zur Gewohnheit sondern überlege was in deinem Leben schiefläuft!!)

Je 1 Teelöffel Minze, Melisse und zerstoßene Anissahmen mit 1 Tasse kochendem Wasser überbrühen. 10 Minuten ziehen lassen und durch ein Sieb gießen. Bei Bedarf eine Tasse trinken. Mit Honig süssen.



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!